SVP Logo Webseiten SonneStadt Luzern

Rücktritt von Joseph Schärli als Grossstadtrat

Schaerli JosephGrossstadtrat und Alt-Gemeindeammann Joseph Schärli hat sich in Absprache mit der Parteileitung und der Grossstadtratsfraktion der SVP Stadt Luzern entschieden, aus gesundheitlichen Gründen aus dem Grossen Stadtrat zurückzutreten. Als Ersatz wird der 45jährige Unternehmer Thomas Gfeller das Amt als Grossstadtrat weiterführen.

Grossstadtrat Joseph Schärli war seit der Fusion der Stadt Luzern mit Littau im Grossen Stadtrat präsent und vertrat dort die Meinung der SVP-Wähler. Er zeichnete sich unter anderem durch sein starkes Engagement für den Stadtteil Littau und die Kultur aus. Doch seine politische Karriere startete schon viele Jahre früher.

Jahrzehnte für die Bürgerinnen und Bürger von Luzern und Littau tätig

Seine politische Karriere startete Joseph Schärli im Jugendparlament des Kantons Luzern, welches er sogar präsidierte. Später würde er in den Littauer Einwohnerrat gewählt, in dem er 8 Jahre Einsitz hatte und ihn im Amtsjahr 1982/83 sogar präsidierte. Im Anschluss an sein Präsidialjahr wurde er in den Gemeinderat von Littau gewählt, in dem er während 22 Jahren als Gemeindeammann amtete. Gleichzeitig war Joseph Schärli 16 Jahre im Grossen Rat des Kantons Luzern (heute Kantonsrat).

Als ehemaliger Gemeindeammann von Littau wirkte Joseph Schärli bei diversen Projekten mit. So war er der Initiant der Entwicklung des Littauer Bodens und sorgte damit für einen wirtschaftlich attraktiven Standort und erschloss das Gebiet als einen Ort an dem man gerne wohnt. Die Schaffung von neuen Arbeitsplätzen war ihm immer ein grosses Anliegen. So entstanden während seiner Amtszeit als Gemeindeammann in den Gebieten Grossmatte und Littauer Boden rund 850 neue Arbeitsplätze.

Während seiner Amtszeit engagierte er sich auch stark für den Sport, zum Beispiel für den Bau das Waldschwimmbads Zimmeregg und die Sportanlage Ruopigenmoos mit den Sportplätzen für den FC Littau, Tennis und Boccia. Weiter setzte er sich für die Familiengärten Rothenweidli und das Staffelntäli ein, um die klassischen Arbeiterquartiere aufzuwerten.

Auch die Kultur lag ihm sehr am Herzen. So war er unter anderem Gründungsmitglied des Stiftungsrates des Luzerner Theaters und amtete als Vizepräsident des Zentralschweizer Jodlerfestes. Im Laufe der vielen Jahre als Politiker nahm er Einsitz in zahlreichen Vorständen von Vereinen und Organisationen, wie zum Beispiel der Offiziersgesellschaft, beim Sponsoring des Kunstturner-Verbands und im Verein Luzerner Freunde von Murbach. In einigen ist er bis heute aktiv im Vorstand tätig. Ausserdem ist er Mitglied und teilweise auch Ehrenmitglied in vielen weiteren Vereinen zum Beispiel des Pferdesports, beim Hauseigentümerverband, bei der AWG-Wirtschaftsförderung, beim Männerchor, beim Familiengärtnerverein und bei Turnverein Reussbühl.

Grossstadtrat Joseph Schärli’s Herz schlägt für Reussbühl und Littau

Als Ur-Reussbühler und Alt-Gemeindeammann setzte er sich vehement gegen die Fusion Luzern-Littau ein. Doch er zog sich auch nach der verlorenen Fusionsabstimmung nicht in den eigentlich verdienten Ruhestand zurück, sondern stellte sich erneut zur Wahl, dieses Mal als Grossstadtrat der fusionierten Stadt Luzern. Dieses Amt übte er engagiert bis in sein 75. Altersjahr aus. Sein umfassendes Wissen über Littau und Reussbühl brachte er dabei nicht nur im Rat, sondern auch in die Geschäftsprüfungskommission ein. Egal welche Beschlüsse im Grossen Stadtrat gefasst wurden, Joseph Schärli schaute immer, dass «sein» Littau nicht zu kurz kommt.

Zweifellos ist Joseph Schärli ein Ausnahmepolitiker mit Ecken und Kanten, der auch den vielen linken Anliegen oft die Zähne zeigte und markige Worte im Kampf gegen Links fand. Die SVP Stadt Luzern bedauert sehr, dass er auf Grund seines Gesundheitszustands sein Amt in absehbarer Zeit nicht mehr ausüben kann. Wir möchten uns aber als Partei und Freunde bei Joseph Schärli für sein jahrzehntelanges politisches Engagement herzlich bedanken und wünschen ihm gute Besserung und noch viele weitere politische Jahre.

Ein engagierter Unternehmer rückt nach

Thomas GfellerMit Thomas Gfeller rutscht ein Unternehmer und ambitionierter Politiker in den Grossen Stadtrat nach. Er ist Inhaber und CEO einer Immobilienbewirtschaftungsfirma sowie einem Reinigungsunternehmen, ist verheiratet und Vater einer erwachsenen Tochter. Der 45jährige Thomas Gfeller ist bereits in der Parteileitung als Verantwortlicher für die Infrastruktur sehr engagiert und zeichnet sich als ehrgeizige und ehrliche Persönlichkeit aus. Ob und in welche Kommission er allenfalls Einsitz nimmt, wird an einer der kommenden Fraktionssitzungen besprochen. Er wird an der kommenden Sitzung des Grossen Stadtrats vom 1. Februar vereidigt werden. Wir wünschen ihm ein gutes Einarbeiten in die aktuellen politischen Themen und einen guten Start als Stadtparlamentarier.